Beschneiung


Was im Kolbenskigebiet bereits seit dem Winter 2004/2005 erfolgreich funktioniert ist seit der Saison 2005/2006 auch an den Wankliften möglich:
Künstliche Beschneiung!
Im Jahr 2007 wurde die Beschneiung weiter ausgebaut undum einen eigenen Schacht erweitert.
Zum Einsatz kommen Geräte der Firma DEMAC, sogenannte Propellermaschinen.
Europaweit wird diese Art von Schnee-Erzeugern am meisten verwendet. Auch die Skipisten von Oberammergau werden von 15 mobilen Einheiten dieser Modellreihe beschneit.
Ein kleiner Kompressor produziert die notwendige Druckluft, die in speziellen Düsen ("Nukleatoren") mit wenig Wasser vermischt wird. Durch die Expansion entstehen die notwendigen Kondensationskerne.
Gleichzeitig werden Wasserdüsen verwendet, die genügend Wasser in die Atmosphäre sprühen um Kunstschnee herzustellen. Diese Wassermenge wird anhand der klimatischen Bedingungen geregelt.


Als Fördermittel wird ein Propeller verwendet, der das Luft-Wassergemisch auf die Pisten befördert. Die Reichweite dieses Propellers ist ausreichen damit das fein gesprühte Wasser zu Eiskristallen friert.
Vorteile einer solchen Maschine sind eine geringere Lärmentwicklung, geringer Energieaufwand, da weniger Druckluft nötig ist, und eine hohe Effizienz bei fast allen klimatischen Bedingungen.
Ensprechend der Schneelage werden die "Schneekanonen" mit der Pistenraupen auf die 30 vorhandenen Anschlussstellen im Skigebiet verteilt. An den Wankliften und im Funpark ist eine Schneekanone im Einsatz.